Volkswirtschaft

Volkswirtschaft

Die Gemeinde Sigriswil ist ein attraktiver Wohn-, Arbeits- und Ferienort. Die tragenden Säulen für die Entwicklung unserer Gemeinde sind Tourismus, Gewerbe, Landwirtschaft und Wohnraum. Die SP Sigriswil setzt sich dafür ein, dass diese nachhaltig und ausgewogen gefördert werden.

Über 200 Gewerbe- und Dienstleistungsbetriebe schaffen Arbeitsmöglichkeiten in der Gemeinde und leisten einen wichtigen Beitrag zur Wohn- und Lebensqualität, indem ein attraktives Angebot an Dienstleistungen in der Gemeinde angeboten wird.  Die SP Sigriswil setzt sich dafür ein, dass (Jung-) Unternehmer in der Gemeinde unbürokratisch Hilfe bei Fragen zu Unternehmensgründung und –entwicklung erhalten. Die Gemeinde Sigriswil soll dafür Mitglied im Wirtschaftsraum Thun  (WRT) bleiben und so den ansässigen Unternehmen einen Zugang zu einem breiten Netzwerk schaffen. Industrie- und Grossbetriebe passen nicht in die ländliche Gemeinde Sigriswil, eine Ansiedlung solcher Betriebe ist deshalb nicht zu fördern. Unternehmen, welche sich für den Standort Sigriswil interessieren, sollen nicht mit Steuererleichterungen angelockt werden. 

Vorhandenes Gewerbeland der Gemeinde soll in erster Linie an Betriebe vergeben werden, welche ressourcensparend und umweltschonend produzieren und attraktive Arbeitsplätze inklusive Lehrstellen in der Gemeinde schaffen.

Ein wichtiges Standbein ist der Tourismus, welcher Wertschöpfung von aussen in die Gemeinde bringt und als arbeitsintensive Branche einen grossen Teil der direkten und indirekten Arbeitsplätze in der Gemeinde schafft. Die Gastronomiebetriebe bieten auch den Einheimischen ein abwechslungsreiches Angebot. Der Tourismus in Sigriswil lebt von einer noch weitgehend intakten Natur und dem einmaligen Panorama mit Alpen und See. Die SP Sigriswil setzt sich für einen nachhaltigen Tourismus ein. Bestehende Hotelbauten wie z.B. der Hirschen in Gunten sollen möglichst rasch wieder touristisch genutzt werden. Das Engagement der Gemeinde für das Wintersportgebiet (Skilift und Langlaufloipen) und für die Schifffahrt auf dem Thunersee wird explizit unterstützt. Von den Angeboten profitieren Einheimische und Gäste. Der hohe Zweitwohnungsanteil muss reduziert werden, dafür sollen attraktive Übernachtungsangebote in vermieteten Ferienwohnungen und B&B entstehen. Die beiden Tourismusorganisationen sollen zusammengeschlossen werden, damit von Synergien profitiert wird. Sie sollen sich auf die Betreuung und Information der Gäste vor Ort und die Entwicklung der Angebote konzentrieren. Das Marketing soll wie bisher an Interlaken Thunersee Tourismus oder an grossräumigere Destinationen (BE!) delegiert werden. 

Das Wintersportgebiet Schwanden-Sigriswil mit seinen Skiliften sowie die Langlaufloipen in Schwanden und im Justistal sollen gepflegt werden. Bei einem notwendigen Ersatz des Schwandenskiliftes sollte geprüft werden, ob ein Richtung Zentenalp verlängerter Sessellift auch den Sommertourismus fördern würde. Die Seebäder in Merligen und Gunten sollen Gästen und Einheimischen ein attraktives Erholungs- und Sportangebot am Wasser bieten. Zu einem attraktiven Tourismusangebot gehört auch eine gute Erschliessung mit dem öffentlichen Verkehr (vgl. Kapitel Verkehr). 

Mit 180 Betrieben ist die Landwirtschaft ein weiteres wichtiges Standbein von Sigriswil. Die SP setzt sich für die Förderung von biologischen Betrieben ein, welche die Biodiversität in der Gemeinde fördern und einen Beitrag zu einem attraktiven Landschaftsbild leisten. Mittelfristig soll das Projekt „Naturpark“ eine neue Chance erhalten. 

Die Arbeitsplätze im Gesundheitswesen (Altersheime, Spitex) sollen ausgebaut werden. Damit wird der demographischen Entwicklung Rechnung getragen und in der Gemeinde kann weiterhin ein gutes Grundangebot an medizinischen Dienstleistungen angeboten werden kann. Sigriswilerinnen und Sigriswiler sollen ihren Lebensabend nach Möglichkeit in einem Altersheim in der Gemeinde verbringen dürfen. Damit schafft die Gemeinde auch Lehrstellen und attraktive Arbeitsplätze für Teilzeit arbeitende Menschen.